Baustelle 2 a

Baustelle 2 b

Baustell 2 c

Baustelle 2 d

Kunsthalle | Baustelle 2
Vernissage: Freitag, 08. 05. 2009, 20.00

"Baustelle“ ist eine Ausstellungsreihe mit Arbeiten von Kunststudenten, die ihren künstlerischen Anfang im Vorstudium Gestaltung der Kunstschule Bodenseekreis in Meersburg hatten (deren künstlerische Laufbahn im Vorstudium Gestaltung der Kunstschule Bodenseekreis in Meersburg begann). Konzipiert und kuratiert vom Künstler Davor Ljubicic (Dozent beim Vorstudium Gestaltung) wird jährlich eine neue „Baustelle“ in der Neuwerk Kunsthalle stattfinden.

Die Ausstellungen wollen offen sein und offen bleiben und keine „fertigen Künstler“ zeigen, sondern entwicklungsfähige Kunstakademie-Studenten, deren Entwicklung noch nicht ganz abgeschlossen, aber viel versprechend ist – daher auch der Titel „Baustelle“. Nach der „Baustelle 1“ werden „Baustelle 2“, „Baustelle 3“… folgen. Die „Baustelle“ wehrt sich dagegen, einen Trend in der Kunst oder eine Malschule oder irgendwelche verkrusteten Kunsttendenzen zu zeigen, die sich nicht ändern wollen. Die Suche und das Recht aufs Scheitern und darauf, sich nicht dem Kunstmarktdiktat unterordnen zu wollen, sind und bleiben wichtige Voraussetzungen in dieser Ausstellungsreihe.

Die Kunstschule-Bodenseekreis in Meersburg ist die erste und älteste Schule dieser Art in Baden-Württemberg und das einjährige Vorstudium-Gestaltung zur Akademie- und Fachhochschulvorbereitung seit 1995 ihr fester Bestandteil. In diesem Jahr feiert die Schule ihr 25-jähriges Jubiläum.

„Es ist schwierig über meine Arbeiten zu sprechen- zumindest derzeit. Wie die Ausstellung schon heißt: „Baustelle“, trifft eben genau das auch bei mir zu.
Ich stehe mitten im Matsch meiner Baustelle und versuche ein Fundament anzulegen.Versuche Bauingeneurin zu spielen, bin gleichzeitig auch Architektin, die ständig neue Ideen für das Bauvorhaben hat, nie vollkommen zufrieden ist. Immer wieder neue Wege und Mittel findet. Reste des Verworfenen Projektes werden für ein neues wiederverwendet und so entsteht ein unbewusstes, zufälliges Haus- das eigentlich jeden Moment wieder einstürzen kann...
Gesehenes, Gelesenes, Geträumtes.... Drei Welten die noch miteinander konkurrieren ,aber irgendwann Freunde werden sollen.“ Mona Broschar

„Wenn ich arbeite Versuche ich so viel und so lange am Stück zu arbeiten, bis ich in einen, nennen wir es, kreativen Wahn verfalle, je stärker dieser ist, desto intuitiver entstehen diese Zeichnungen. Was im Kopf nur grobe Vorstellung oder Gefühl ist soll ohne an Kraft zu verlieren erst auf dem Papier geklärt oder besser noch verklärt werden.Die Arbeiten tun so als wären sie erzählerisch, sind dabei aber total offen sie bieten nur an, oder geben oft plakative, meist falsche Hinweise, die den Betrachter auffordern es verstehen zu wollen.Oft mische ich Collage, Zeichnung, Malerei und Schrift um durch die entstehenden Kontraste Spannung zu erzeugen.Für die Ausstellung Baustelle habe ich mir vorgenommen eine Wand mit vielen verschieden formatigen Zeichnungen zu spicken, diese dann evtl noch durch Malereien, Objekte und Bezeichnung/Veränderung der Wand zu einer gesamten Installation/Collage werden zu lassen, welche die Herangehensweise, die ich für die einzelnen Zeichnungen anwende auf den Ausstellungsraum überträgt. Aber das muss sich dann vor Ort klären.“ Theo Huber

Ausstellungsdauer: 09. 05. – 16. 05. 2009, täglich 18.00 – 21.00
Mona Broschar - Hochschule für Graphik und Buchkunst Leipzig
Lisa Helbig - Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Theo Huber - Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle
Anja Kasten - Kunsthochschule Kassel
Stefani Müller - Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart