Katrin_Guenther_vorschau1

Katrin_Guenther_vorschau2

Katrin Günther

An zwei Orten präsentiert Katrin Günther ihre neuesten Werke. In der Neuwerk Kunsthalle stehen ihre monumentalen Zeichnungen im Mittelpunkt. Im Kunstverein Konstanz wird sie die BesucherInnen vor allem digital in die Welt ihrer Bilder hineinführen.
In beiden Teilen der Doppelausstellung spielt das Thema „Dimension“ eine tragende Rolle.
In den Tuschezeichnungen entwirft die Künstlerin auf großem Format architektonische Fantasielandschaften. Balken, Rohre, Masten und Stangen türmen sich zu gewaltigen, komplexen Architekturvisionen auf.
Die filigrane, detailreiche Zeichnung steht dabei in starkem Kontrast zur Massivität der dargestellten Weltlandschaft. Man denkt an expandierende Megacitys; Großstadtbaustellen, den Turmbau zu Babel oder Weltraumstationen. Es sind keine Orte des längeren Aufenthalts. Die Architekturen sind abweisend, eine Welt voller Barrieren und Hindernisse, in der alles auf Bewegung und Dynamik ausgelegt ist.

Die Künstlerin aber bricht diesen ersten überwältigenden Eindruck auf. Zwischen den Gerüsten finden sich kleine Inseln, wie Vogelhäuser, Baumhäuser oder Sonnensegel. Etwas Heimeliges und Anrührendes, kleine heile Welten nisten sich in dieser kalten Welt ein.
Die Besucher können diese Welten erleben, real und virtuell – sie können den Straßenfluchten und Wegmarken folgen, sich durch die apokalytischen Visionen hindurchbewegen und in die Weite und Unendlichkeit eintauchen.

Katrin Günther


27. April – 5. Mai 2019
Vernissage Freitag 26. April 2019
im Kunstverein Konstanz 18:30 Uhr
in der Neuwerk Kunsthalle 20:30 Uhr

Laudatio Helga Sandl, Kunsthistorikerin

Öffnungszeit Di–Sa 18–20 Uhr, So 15–18 Uhr




Kunstverein_Logo

Kulturamt Konstanz Logo